Peckinpah Trio


  Freitag, 15.Apr.11
  Veranstaltungsraum
  Peckinpah Trio (CH/USA)

Das Peckinpah Trio spielt Werke von Christian Wolff, Tom Johnson und Jürg Frey.

Beat Keller, Elektrische Gitarre
Christian Kobi, Saxophone
Craig Shepard, Posaune

Tom Johnson (1939*) Networks (2007)
Christian Wolff (1934*) Basel (2007)
Jürg Frey (1953*) Chorales and Vague Canons (UA), Auftragswerk

Auf seiner Mini-Tour im April 2011 spielt das Peckinpah Trio Beat Keller (E-Gitarre), Christian Kobi (Saxophon), Craig Shepard (Posaune) Werke der beiden amerikanischen Komponisten Tom Johnson («Networks», 2007) und Christian Wolff (Auszüge aus «Basel», 2007). Ausserdem werden Uraufführungen der beiden Stücke «Chorals and Vague Canons» und «Stranger with Melody» des Aargauer Komponisten Jürg Frey zu hören sein, welche speziell für das Peckinpah Trio komponiert wurden.
  Craig Shepard 
  Konzert Freitag, 15.Apr.11, 21.00
   images  detailed description 






 

 

 

 

 



 

   top 





 
  Tom Johnson (*1939), der in Paris lebende US-amerikanische Komponist und Musikkritiker wird stilistisch der Minimal Music zugerechnet, doch ist seine individuelle Ausprägung dieser Richtung kaum vergleichbar. Er benutzt mathematische Formeln, Theoreme, Zahlenpyramiden oder Zahlenspiele, die er melodisch oder rhythmisch konsequent auf die Musik überträgt.

Christian Wolff (*1934) ist das jüngste Mitglied der legendären Gruppe um John Cage, die nach 1950 die Neue Musik nachhaltig revolutionierte. «Begegnung» ist von fundamentaler Bedeutung in vielen seiner zum Teil sehr komplexen Kompositionstechniken. Dabei spielen auch die Beziehungen der Ausführenden untereinander eine immer grössere Rolle. Während bei Cage die Interpreten oft «für sich allein» spielen, sucht Wolff, dabei auch seinen politischen Überzeugungen folgend, das Zusammengehen. Dies manifestiert sich in den kompositorischen Grundlagen ebenso wie in den Prozessen, die vor und während einer Aufführung zu durchlaufen sind.

Der 1953 in Aarau geborene Jürg Frey hat eine eigene Sprache als Komponist und Sound Künstler entwickelt. Sensibilität für das Material und kompositorische Präzision prägen seine Arbeit, die er beschreibt als eine «Art von Brillanz, die aus Präzision im Einsatz des Materials in Bezug auf Gefühle besteht. Es gibt dann eine Wachheit der Empfindung und man erkennt klare Lösungen, die einen atmen lassen. Vielleicht erahnen wir etwas davon in der Art und Weise, wie in Japan die Natur und die Veränderungen in der Natur thematisiert werden. Das, was die ‹Komposition› ist, muss die Komposition verlassen, so dass einfach eine Empfindung im Raum ist, wie ein Duft, ein Licht, ein Schatten, ein Blick.» Frey studierte Musik in Zürich und Genf und schloss mit dem Konzertdiplom für Klarinette bei Thomas Friedli ab. Es folgten Kompositionsstudien bei Urs Peter Schneider (Bern) und die Ausbildung zum Lehrer der F.M. Alexander-Technik in Basel. Als Klarinettist blickt Jürg Frey auf eine kontinuierliche Tätigkeit mit zahlreichen Ur- und Erstaufführungen zurück. Er war Mitbegründer der «Musikalischen Begegnungen Lenzburg» und seit mehr als zehn Jahren ist er künstlerischer Leiter der Aarauer Konzertreihe «Moments musicaux». 1991 war er Preisträger am Internationalen Kompositionsseminar in Boswil. Er erhielt gezielte Förderung durch das Kuratorium des Kantons Aargau (Werkjahre 1986, 1996, Aufenthalt in Berlin 1997).

Das Peckinpah Trio trat erstmals 2008 als Doppeltrio-Formation zusammen mit Christian Wolff und Jürg Frey in Erscheinung. Bei diesen Konzerten im Künstlerhaus Boswil, an der Musikakademie der Stadt Basel und im Kunstraum Walcheturm entstand die Idee, ein Trio zu gründen. Es folgte ein Début von sorgfältig ausgesuchten Konzerten in New York im Herbst 2009.

Christian Kobi studierte klassisches Saxophon an der Hochschule für Musik in Basel – weitere Studien und Aufenthalte in Paris (Cité Internationale des Arts), Luzern (Nachdiplomstudium) und Zürich (Master of Music in Performance) in den Bereichen der Improvisation und zeitgenössischer Komposition. Er trat u.a. mit Fritz Hauser, Katharina Weber, Lionel Marchetti, Christian Wolff, Sylvie Courvoisier auf. Seit 2004 ist er Initiator und künstlerischer Leiter des Festivals für improvisierte Musik – «zoom in» in Bern und er ist Mitbegründer des Labels für neue Musik «CUBUS RECORDS».

Craig Shepard (*1975) ist ein Komponist, Posaunist und Sound Künstler. Er spielte u.a. an den Moments Musicaux Aarau, an der Akademie der Künste Berlin, dem Kunstraum Düsseldorf, während Experimental Intermedia New York, Real Art Ways in Hartford, dem Deep Listening Center in Kingston, New York. 2005 ging er zu Fuss in 31 Tagen von Genf bis St. Margrethen, komponierte dabei jeden Tag ein neues Stück, das er an öffentlichen Plätzen, Wegkreuzungen oder Häfen jeweils abends um sechs spielte. Als Posaunist spielt er mit Christian Wolff, der Merce Cunningham Dance Company, Jürg Frey, dem Collegium Novum Zürich u.v.m. Er lebt in Brooklyn, NYC.

Beat Keller (*1978) erlangte in Zürich das Lehrdiplom E-Gitarre in Jazz und studierte in Luzern Komposition (Abteilung Jazz). Seine aktuellen Projekte als Komponist sind u.a. das Ensemble «Keller's <10>», ein professionelles zehnköpfiges Ensemble, welches zehn Jazzmusiker/innen der jüngeren Generation der Schweiz versammelt. Die Kompositionen stammen von Beat Keller, und er dirigiert die Formation auch.
 
top 


info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815