HackteriaLab 2011: Workshops


  Samstag, 06.Aug.11 - Sonntag, 07.Aug.11
  Ausstellungsraum
  Samstag 6. August – Sonntag 7. August, 14:00 - 18:00 Uhr

In den Workshops können einfache Tools gebaut werden: mit Hacking-Methoden wird zum Beispiel aus einer beliebigen Webcam ein digitales Mikroskop, um Mikroorganismen oder eigene Körperflüssigkeiten zu beobachten. Ein anderer Workshop bietet einen Einblick ins Selbermachen von Wein, zusammen mit den DIY Fermentologen von HONF aus Indonesien werden Hefezellen vervielfältigt, ein einfaches DIY Cyber Oechslemeter gebaut und mit der Fermentation audio-akkustisch experimentiert.

[http://www.natural-fiber.com/]
[http://hackteria.org/?cat=15]

Die Workshops dauern je drei Stunden. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Auch für Kinder geeignet. Eine Anmeldung wird empfohlen an info@walcheturm.ch

   detailed description 











 
  Das 2009 von Andy Gracie, Marc Dusseiller und Yashas Shetty initiierte Projekt «Hackteria – Open Source Biological Art» hat es sich zum Ziel gesetzt, einfache und erschwingliche Werkzeuge, Praktiken und Informationen bereit zu stellen, damit Künstler/innen, Hardware Hacker und Amateurwissenschafter/innen mit Mikroorganismen in sinnvollen und bedeutsamen Weisen arbeiten können.

«Hackteria» gehört zu den gegenwärtig sich entwickelnden DIY-Biologie-Projekten wie z.B. DIYbio.org und verortet seine Do-It-Yourself-Biologie in der Kunst. Bio-Kunst floriert als Kunstform seit einiger Zeit. Sie setzt sich mit einer Reihe von Disziplinen der so genannten Life Science auseinander (neben Biologie sind das auch Biomedizin, Biochemie, Molekularbiologie, Biophysik, Bioinformatik oder Biodiversitätsforschung). Dazu einen Zugang zu finden ist ein zeitaufwändiges und diffiziles Unternehmen für Künstler/innen und Amateure abseits institutionalisierter Forschung. Mit der Entwicklung von Open-Source-Techniken öffnet «Hackteria» den Zugang zu biologischen und künstlerischen Methoden, macht sie erreichbar und erschwinglich.

Der Name «Hackteria» setzt sich zusammen aus den englischen Begriffen ‹hacking› und ‹bacteria›. Das Ziel von «Hackteria» ist es, im Internet verschiedene Ressourcen, Hilfs- und Betriebsmittel bereit zu stellen, damit Leute ihre eigenen DIY-Bio-Kunstprojekte und Open-Source-Software entwickeln und Experimente mit Elektronik machen können. «Hackteria» funktioniert als Community und fördert Kollaborationen zwischen Wissenschafterinnen, Hacker und Künstlern zum Austausch von Fachwissen und einfacher Tricks und Instruktionen für die Arbeit mit Life Science Technologien.

 
top 


info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815