Programm aktueller und künftiger Veranstaltungen des Kunstraum Walcheturm




   Programm


   Porny Days
 
  Freitag, 24.Nov.17 - Sonntag, 26.Nov.17
  Film- und Kunstfestival, 24. - 26. November 2017

Die Porny Days sind ein dreitägiges Film und Kunst Festival zum Thema Körperlichkeit und Sexualität, das jährlich in Zürich stattfindet. Mit einem offenen Zugang zum Körper und zur Darstellung von Sex setzen die Porny Days einen Kontrapunkt zu Mainstream-Pornografie und Neoprüderie und bringen einem breiten Publikum die Vielseitigkeit von Sexualität und damit verbundenen Themen näher. Das Festival schafft in dieser Form eine einzigartige Öffentlichkeit für ein Thema, das mit vielschichtigen Tabus behaftet und zugleich zentrales sowie zeitloses Element der menschlichen Kultur ist. An den Porny Days gibt es Filme, Performances, Paneldiskussionen, Lesungen und Workshops.

[https://www.pornydays.ch/]

Tickets: [https://www.pornydays.ch/tickets/]
  mehr...


   Edu Haubensak - PONDS
 
  Dienstag, 28.Nov.17
  28. November 2017, 20:30 Uhr

Schlagzeug Duo & Elektronik:
Martin Lorenz, Schlagzeug
Sebastian Hofmann, Schlagzeug

Edu Haubensak: PONDS (2017) Uraufführung
Duo für zwei Vibrafone,
eines davon in Skordatur

Programm:

Hans Wüthrich
Peripherie und Mitte (2009/11)
für zwei Schlagzeuger und Live-Elektronik

Edu Haubensak
Ponds (2017) Uraufführung
Duo für zwei Vibrafone, eines davon in Skordatur

Antoine Chessex
Dans une Cascade (2012)
4 Channel backtape & Percussions

Sebastian Hofmann, Schlagzeug
Martin Lorenz, Schlagzeug
Edu Haubensak, Klangregie

[http://www.eduhaubensak.ch/wp/agenda]
  mehr...


   8. IOIC Stummfilm-Festival
 
  Donnerstag, 30.Nov.17 - Sonntag, 03.Dez.17
  30. November - 3. Dezember 2017

MARATHON DER TIERE
8. IOIC Stummfilm-Festival mit Live-Vertonungen, Performances & Installationen

Kritik der Tiere. — Ich fürchte, die Tiere betrachten den Menschen als ein Wesen Ihresgleichen, das in höchst gefährlicher Weise den gesunden Tierverstand verloren hat, — als das wahnwitzige Tier, als das lachende Tier, als das weinende Tier, als das unglückselige Tier.

Friedrich Nietzsche

Donnerstag: 18 - 4 Uhr
Freitag: 18 - 4 Uhr
Samstag: 14 - 4 Uhr
Sonntag: 14 - 2 Uhr

[https://ioic.ch/]
[https://www.facebook.com/IncoherentCinema/]
  DONNERSTAG, 30. November 2017
18:00 Uhr
Rescued by Rover (UK 1905, 6 min, SD), Lewin Fitzhamon & Cecil M. Hepworth
A Canine Sherlock Holmes (UK 1912, 15 min, HD), Stuart Kinder
A Dog's Love (US 1914, 11 min, HD), Jack Harvey
Luxus
Britta Roth (g, voc), Vincent Teuscher (g, voc), Urs Ringli (b) & Denis Stoffner (dr)

19:00 Uhr
A Dog’s Life (US 1918, 33 min, HD), Charlie Chaplin
Abstract. Syntax. Tree
Ariel Rossi (g), Siavash Namehshiri (elec), Tracy September (voc, elec)

20:00 Uhr
Clash of the Wolves (US 1925, 74 min, SD), Noel M. Smith
Verena von Horsten
Verena von Horsten (voc, keys), Rodrigo Aravena (b) & Simon Berz (dr, elec)

22:00 Uhr
Black Cyclone (US 1925, 67 min, SD), Fred Jackman
Mengis-Stoffner-Wolfarth-Peter
Manuel Mengis (tr), Flo Stoffner (g), Christian Wolfarth (dr) & Thomas Peter (elec)

23:30 Uhr
The Cat and the Canary (US 1927, 73 min, HD), Paul Leni
XOL feat. Harri Sjöström
Guy Bettini (tr, flh), Luca Pissavini (b), Francesco Miccolis (dr) & Harri Sjöström (ss)

1:00 Uhr
The Acrobatic Fly (UK 1910, 3 min, HD), F. Percy Smith
La mosca y sus peligros (AR 1920, 34 min, SD), Ernesto Gunche & Eduardo Martínez de la Pera
Xaran
Steve Buchanan (as, g, elec), Emre Sarigöl (b, elec) & Maxime Hänsenberger (dr)

2:00 Uhr
Mechanics of the Brain (SU 1926, 72 min, SD), Vsevolod Pudovkin
Olf & Olf
Flo Stoffner (g) & Flo Götte (b, g)


FREITAG, 1. Dezember 2017
18:00 Uhr
The Dinosaur and the Missing Link (US 1917, 4 min, SD), Willis O’Brien
Prehistoric Poultry (US 1917, 4 min, SD), Willis O’Brien
R.F.D., 10,000 B.C. (US 1917, 13 min, HD), Willis O’Brien
The Ghost of Slumber Mountain (US 1918, 13 min, HD), Willis O'Brien
The Few
Macie Stewart (vl, voc), Steve Marquette (g) & Charlie Kirchen (b)

19:00 Uhr
The Lost World (US 1925, 102 min, HD), Harry O. Hoyt
Ito-Flüeler-Berz
Yumi Ito (voc), Joachim Flüeler (vcl) & Simon Berz (dr, elec)

21:00 Uhr
Evolution (US 1923, 41 min, HD), Dave Fleischer
Jaguar On The Moon
Laura Lazura (elec)

22:00 Uhr
Drifters (UK 1929, 41 min, HD), John Grierson
Papiro
Marco Papiro (elec)

23:00 Uhr
La pieuvre (FR 1927, 13 min, HD), Jean Painlevé
Les oursins (FR 1928, 10 min, HD), Jean Painlevé
L’Étoile de mer (FR 1928, 16 min, HD), Man Ray
Oblique Noir
Helge Kaul (elec)

0:00 Uhr
Troll-Elgen (NO 1927, 98 min, HD), Walter Fyrst
Síd
Rea Dubach (voc, g), Luzius Schuler (p, elec) & Lukas Rutzen (dr)

2:00 Uhr
Os Lobos (PT 1923, 80 min, HD), Rino Lupo
Big Bold Back Bone
Marco von Orelli (tr), Luis Lopes (g), Travassos (elec) & Sheldon Suter (dr)


SAMSTAG, 2. Dezember 2017
14:00 Uhr
Dog Heaven (US 1927, 31 min, SD), Robert A. McGowan & Charles Oelze
Ester Poly
Martina Berther (b, voc) & Béatrice Graf (dr, elec, voc)

15:00 Uhr
The Knockout (US 1923, 3 min, SD), Len Powers
Go West (US 1923, 12 min, HD), Len Powers
North of 50-50 (US 1924, 14 min, HD), Len Powers
Los Dos
Hansueli Tischhauser (g, voc) & Andreas Wettstein (dr)

***

18:00 Uhr
The Blue Bird (US 1918, 82 min, SD), Maurice Tourneur
Dadaglobal-Schiwow
David Daniel (p) & Alexander Schiwow (p)

20:00 Uhr
Back to God’s Country (CA 1919, 73 min, HD), David Hartford
Nadja Zela & Band
Nadja Zela (voc, g), Nico Feer (g), Michel Lehner (b) & Martin «Fisch» Fischer (dr)

21:30 Uhr
Tarzan and the Golden Lion (US 1927, 57 min, HD), J.P. McGowan
The Pussywarmers & Réka
Réka Csiszér (voc, keys), Fabio Pozzorini (voc, g), Simone Bernardoni (g), Pietro Dionisio (tr), Raoul Roth (b) & Damiano Merzari (dr)

23:00 Uhr
Grass: A Nation's Battle for Life (US 1925, 71 min, HD), Merian C. Cooper & Ernest B. Schoedsack
Iokoi & Bit-Tuner
Mara Miccichè (voc, elec) & Marcel Gschwend (elec)

0:30 Uhr
Chang: A Drama of the Wilderness (US 1927, 69 min, SD), Merian C. Cooper & Ernest B. Schoedsack
Repos & Staubfänger
Valentin Bächi (p, elec) & Thomas Schärer (p, elec)

2:00 Uhr
Gertie the Dinosaur (US 1914, 14 min, HD), Winsor McCay
Bug Vaudeville (US 1921, 11 min, HD), Winsor McCay
The Pet (USA 1921, 11 min, HD), Winsor McCay
Virlyn
Frédéric Vanderlynden (elec)

3:00 Uhr
The Private Life of a Cat (US 1947, 22 min, SD), Alexander Hammid & Maya Deren
Rakun
Irène Rosset (elec) & Markus Kenel (elec)


SONNTAG, 3. Dezember 2017
14:00 Uhr
The Scarecrow (US 1920, 19 min, HD), Buster Keaton
The Playhouse (USA 1921, 22 min, HD), Edward F. Cline & Buster Keaton
Juritz-Human
Galina Juritz (vl) & Kurt Human (elec)

15:00 Uhr
Go West (US 1925, 69 min, HD), Buster Keaton
De Simoni-Vogel-Andermatt
Cristina de Simoni (p), Magda Vogel (voc) & Heini Andermatt (b, fl)

***

18:00 Uhr
Métamorphoses du papillon (FR 1904, 2 min, HD), Gaston Velle
La poule aux śufs d’or (FR 1905, 13 min, HD), Gaston Velle
La peine du talion (FR 1906, 4 min, HD), Gaston Velle
L'oiseau bleu (FR 1908, 11 min, SD), Gaston Velle
Le faune (FR 1908, 4 min, SD), Gaston Velle
Ikarus
Anna Hirsch (voc), Andreas Lareida (voc), Lucca Fries (p), Mo Meyer (b) & Ramón Oliveras (dr)

19:00 Uhr
Le scarabée d’or (FR 1907, 2 min, HD), Segundo de Chomón
Le pied du mouton (FR 1907, 13 min, HD), Albert Capellani & Segundo de Chomón
La grénouille (FR 1908, 3 min, HD), Segundo de Chomón
Les papillons japonais (FR 1908, 5 min, SD), Segundo de Chomón
L’araignée d’or (FR 1909, 9 min, HD), Segundo de Chomón
Wegmann-Visser
Judith Wegmann (p) & Jeroen Visser (bs, elec)

20:00 Uhr
La sirène (FR 1904, 4 min, SD), Georges Méliès
Le royaume des fées (FR 1903, 17 min, HD), Georges Méliès
Deux Cent Mille Lieues sous les Mers (FR 1907, 17 min, HD), Georges Méliès
Neumeier-Studer
Mani Neumeier (dr) & Fredy Studer (dr)

21:00 Uhr
20.000 Leagues under the Sea (US 1916, 101 min, HD), Stuart Paton
Lalibela Express
Raphaël Anker (tr, evi), John Menoud (sax), Cyril Moulas (g), Luca Spirli (synth, org), Matthieu Félix (b) & Luc Détraz (dr)

23:00 Uhr
Whaling afloat and ashore (UK 1908, 12 min, SD), Robert W. Paul
Whaling: British Columbia's Least Known and Most Romantic Industry (CA 1919, 17 min, HD), Arthur David Kean
Supermoon
Marco Mercuzio Peron (g, elec, voc) & Giacomo Carlone (dr, elec)

0:00 Uhr
Nanook of the North (US 1922, 78 min, HD), Robert J. Flaherty
Crash Landing vs. Systems of Exploitations
Jonathan Delachaux (bs, bcl), Nadan Rojnic (b, elec) & Lionel Friedli (dr)



   Ensemble Lunaire - Tisch...
 
  Sonntag, 10.Dez.17
  10. Dezember 2017, 18:00 Uhr

Ensemble Lunaire
Christoph Marty, Klarinette
Joao Carlos Pacheco, Schlagzeug
Vera Wahl, Saxofon
Manuela Villiger, Saxofon
Roaul Morat, Gitarre
Christoph Boner, Klavier

Programm:
Kaj Duncan David (*1988) - Sound & Vision (2012)
for six performers (open instrumentation) with laptops

David Bithell (*1976) - Table setting (2009)
for two performers with wooden blocks and amplified tabletop

Jessie Marino (*1984) - Witford Brimley and his Robot Dog seize Burger King in a Bloodless Coup (2013)
for two performers and two transducers

Francesco Filidei (*1973) - I funerali dell'anarchico Serantini (2006)
for six performers

Elena Rykova (*1991) - Subito Dodo (2017), UA
for five players and prepared table

«TISCH…» – Eine musikalische Inszenierung mit zeitgenössischen Kompositionen fuer Tisch und Musiker.

Im neuen Programm des Ensemble Lunaire wird der Tisch zum Hauptakteur und die Musiker zu Performern, die mit und an dem Tisch agieren. In einem inszenierten Programm werden zeitgenössische Werke der letzten zehn Jahre zur Aufführung gebracht, die sich mit dem Tisch als Instrument und Klangkörper auseinandersetzen.


   Rohrbruch
 
  Donnerstag, 14.Dez.17
  14. Dezember 2017, 20:30 Uhr

Eva Reiter, Kontrabassblockflöte, Viola da Gamba
Martin Brandlmayr, Schlagzeug

Mit Eva Reiter und Martin Brandlmayr treffen zwei Welten aufeinander: Improvisation auf dem Drumset und kompositorische und interpretatorische Arbeit mit Instrumenten, die wegen ihrer Historizität oder ihrer ungewöhnlichen Klanglichkeit nicht nur in der zeitgenössischen Musik als Exoten gelten. Das Duo Reiter/Brandlmayr lotet mit Rohrbruch die formale Vielfalt des musikalischen Zwischenraums von Komposition und Improvisation und den klanglich schmalen Grat von akustischer und elektronischer Musik aus. Reiter und Brandlmayr verbindet ein Hang zu intensiver Materialrecherche und die Faszination für neue Spielhaltungen und Hörperspektiven. In ihrem gemeinsamen musikalischen Schaffen steht das Interesse an komplexen kommunikativen Prozessen – Schnelligkeit und virtuose Präzision in der Impulsverarbeitung und Reaktion – genauso im Fokus wie die Beschäftigung mit der musikalischen Gegenwart als Möglichkeitsraum für Unentdecktes und Unerwartetes. Komponieren bedeutet hier zuerst die präzise Arbeit am klingenden Material und am Erkennen der dem Material innewohnenden Rezeptionsmöglichkeiten.

Ein Konzert der ignm zürich

[https://www.ignm-zuerich.ch/page.php?0,0],,


   Mondrian Ensemble - The beautiful square
 
  Sonntag, 17.Dez.17
  17. Dezember 2017, 20:00 Uhr

Mondrian Ensemble
Ivana Pristašová, Violine
Petra Ackermann, Viola
Karolina Öhman, Cello
Tamriko Kordzaia, Klavier

Sabine Maier, visuelle Inszenierung

Klaus Lang: the beautiful square

Mit «The beautiful square» bringt das Mondrian Ensemble ein abendfüllendes Werk des Komponisten Klaus Lang (*1971) und der Medienkünstlerin Sabine Maier (*1971) zur Uraufführung. Dabei wird eine Mikroskopie von Musiktheater inszeniert, indem optische Eindrücke und Klangaugenblicke aneinandergereiht werden.

Klaus Lang vergleicht sein Werk mit der Herstellung von Mayonnaise: An sich Unvereinbares wird so lange geschlagen, bis es sich mischt. Diese Mischung ist jedoch eine Illusion, denn die beiden unvereinbaren Stoffe werden nur in so kleine Tröpfchen zerschlagen, dass der Eindruck entsteht, sie würden sich mischen. Unter dem Mikroskop bleiben die verschiedenen Bestandteile voneinander getrennt. Auch bei der Klang-Raum-Komposition „The beautiful square" entsteht die Mischung erst im Nachhinein aus der Ferne, nach dem Verlassen der Mikroperspektive.

Die Zuhörer erleben sowohl die Makro- als auch die Mikroperspektive, indem immer eines ihrer Sinnesorgane „ausgestellt" wird (zum Beispiel mittels Nachtbrillen), um ein anderes zu vertiefen und zu schärfen. Aktuelle Kunst wird damit sinnlich erfahrbar gemacht und der Perzeptionshorizont erweitert.

Eintritt: CHF 30.- / 20.-




info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815