Programm aktueller und künftiger Veranstaltungen des Kunstraum Walcheturm




   Programm


   Porta Chiusa - Failed State
 
  Mittwoch, 08.Mai.19
  8. Mai 2019, 20:30 Uhr

Porta Chiusa:
Hans Koch, cl
Michael Thieke, cl
Paed Conca, cl

Paed Conca - Failed State, UA

Mein Klarinettentrio PORTA CHIUSA mit Hans Koch und Michael Thieke ist seit 2009 aktiv, hat viele Festivals und Tourneen gespielt und ist ein sehr spezielles und wichtiges Projekt für mich als Komponist und Interpret, der sich auch politisch äussern will. Es ermöglicht mir musikalische Visionen umzusetzen, die so nur mit Klarinetten möglich sind. Was auf den ersten Blick als Einseitigkeit oder Limitierung angeschaut werden kann, erweist sich bei genauerer Betrachtung als Bereicherung. Die klangliche Nähe schafft Möglichkeiten, die mit unterschiedlichen Instrumenten so nicht vorhanden sind. Ich habe für PORTA CHIUSA vier lange Kompositionen geschrieben. Zwei für das Trio und Zwei für das Trio plus Stimme. Für die Tournee im Mai arbeite ich an einer neuen Komposition fürs Trio die den Titel Failed State trägt.

[http://www.paed.ch/portachiusa.html]

Eintritt: CHF 25.- / 15.-


   Scheidegger / Weissberg / Gonzáles - Schwebende Trübung
 
  Samstag, 11.Mai.19
  11. Mai 2019, 20:00 Uhr

Mats Scheidegger, klassische Gitarre, E-Gitarre
Daniel Weissberg, Live-Elektronik, Klanginstallation
Luz Gonzáles, Lichtkomposition, Lichtinstallation

Programm:
Daniel Weissberg - EPhonie1
Daniel Weissberg - Schwebende Trübung (1997)
für klassische Gitarre
Daniel Weissberg/Mats Scheidegger - EPhonie 2
Lukas Huber - EIN (2018), UA
für Stahlsaitengitarre und Live-Elektronik
Daniel Weissberg/Mats Scheidegger - EPhonie 3
Cathy van Eck - Music Stands (2011)
für einen oder mehrere Performer, Notenständer, kleine Lautsprecher, Kontaktmikrophon und Live-Elektronik
Mats Scheidegger - Ephonie 4
Giovanni Verrando - SIXTH BORN UNICORN (2018), UA
für elektrische Gitarre und Elektronik
Daniel Weissberg - EPhonie 5
Wolfgang Heiniger - Clichee (2018), UA
für E-Gitarre, Computer und mehrere Gitarrenverstärker
Daniel Weissberg/Mats Scheidegger - EPhonie 6

Der Gitarrist Mats Scheidegger mit dem Komponisten Daniel Weissberg als Performer mit Live-Elektronik auf der Bühne. Bewegte Lautsprecher und Lichtquellen, als Objekte inszeniert in einer Lichtkomposition von Luz Gonzáles. All das verbindet sich zu einem poetischen und ausdrucksstarken Theater der Dinge, der Klänge und der Personen.
Kompositionen von Cathy van Eck, Lukas Huber, Wolfgang Heiniger, Giovanni Verrando und Daniel Weissberg sind der Ausgangspunkt für ein Spiel mit sich wandelnden Klang- und Lichträumen. Ephonien - von Mats Scheidegger und Daniel Weissberg entwickelte Zwischenspiele - verbinden die Werke, die von der Lichtdesignerin und Medienkünstlerin Luz Gonzáles in Szene gesetzt werden.

Eintritt: CHF 25.- / 15.-


   Chitadze / Blum / Kilchenmann - CD-Taufe TASTEFUL
 
  Samstag, 18.Mai.19
  18. Mai 2019, 20:00 uhr

Tamara Chitadze, Klavier
Dominik Blum, Klavier

Programm:
Marc Kilchenmann - ideai (2008-2015; 2019)
ein Stück nach Demokritos für zwei Klaviere (UA der Neufassung)
Wladimir Vogel - Dai Tempi piu remoti, Tre pezzi per pianoforte (1921-1947)
Marc Kilchenmann - Depressionen, oder vom Absinken unter einen Normalwert (1993)
Hermann Meier - Stück für zwei Klaviere für Paul Baumgartner (1963) HMV 58 (UA)

Am 10.5.2015 fand im Radiostudio Zürich ein denkwürdiges Konzert statt: gleich sieben der führenden Pianist*innen Zürichs waren gemeinsam auf einer Bühne anzutreffen. Das Programm kombinierte zwei grossbesetzte Stücke von Hermann Meier mit einem Werk von Marc Kilchenmann und dem Trio für drei Klaviere von Hermann van San. Diese Stücke für Tastenorchester werden nun in Zusammenarbeit mit Radio SRF auf CD verewigt. Um diesen Anlass gebührend zu feiern, haben wir ein Konzertprogramm für zwei Klaviere entworfen, das zwei Uraufführungen von Hermann Meier und Marc Kilchenmann mit einem Werk von Wladimir Vogel (einem Lehrer Meiers) kombiniert.

Wladimir Vogel war der "wohl wichtigsten Vermittler der Dodekaphonie in der Schweiz" (Angelo Garovi: NZZ vom 18.10.2008) und dies obwohl er mit einem Berufsverbot belegt war und deshalb nur Privatunterricht erteilen durfte. U. a. gehörten Robert Suter und Rolf Liebermann zu seinen Schweizer Schülern. Auch Hermann Meier besuchte lange Jahre den Unterricht bei Vogel, wirkte aber lange im Verborgenen, abseits der grossen Zentren und schuf ein Werk von seltener Radikalität. Damit überforderte er auch seinen Lehrer Vogel, der Meier auf das Gebiet der Klangflächenkomposition und der Geräuschmusik nicht mehr folgen mochte.
Das Stück für zwei Klaviere für Paul Baumgartner, HMV 58 zeigt diesen Weg exemplarisch auf. Die beiden Pianisten spielen das ganze Stück hindurch immer dieselben Klangflächen (Klavier 1: c h', Klavier 2: C H und c'' h''). Meier macht mit dieser Anlage klar, dass ihn Melodik und Harmonik, die beiden seit Jahrhunderten wichtigsten musikalischen Parameter nicht mehr interessieren. Stattdessen rücken Dynamik, Artikulation, Dichte und Raum in den Fokus seines Komponierens. Damit schreibt Meier eine Musik von urwüchsiger Kraft, welche an die späte Galina Ustwolskaja erinnert.

Marc Kilchenmann wiederum ist ein ausgewiesener Kenner Meiers: beim kleinen aart verlag ist er verantwortlich für die Gesamtausgabe des Solothurner Avantgardisten. Sein Werk ideai ist Meier gewidmet und nimmt deutlich Bezug auf dessen Clusterstrukturen. Allerdings erscheinen diese in ideai in kleinräumiger, immer wieder anderer Gestalt. Meier schreibt "eine Musik schreibt ohne jede Melodik, ohne jeden Anflug von Zartheit oder gar Leichtigkeit. Genau diese Elemente finden sich dagegen in ideai von Marc Kilchenmann [...] Ein frappanter Gegensatz zu Meiers Musik." (Roland Wächter: Dissonance 131, 09/2015)

Eintritt: CHF 25.- / 15.-


   Videoex Festival
 
  Samstag, 25.Mai.19 - Sonntag, 02.Jun.19
  Save the Date!

Videoex internationales Experimentalfilm & Video Festival
21. Ausgabe

25. Mai - 2. Juni 2019



   Ensemble Proton - Nobel
 
  Dienstag, 04.Jun.19
  4. Juni 2019, 20:00 Uhr

Ensemble Proton Bern
Matthias Kuhn, Dirigent
Matto Kämpf, Live-Faktotum
Bettina Berger, Flöte
Martin Bliggenstorfer, Lupophon
Richard Haynes, Klarinette
Elise Jacoberger, Kontraforte
Vera Schnider, Harfe
Samuel Fried, Klavier
Maximilian Haft, Violine
Jan-Filip Tupa, Violoncello

Programm:
Zinsstag, Gérard (*1941) - Vier Affekte (2018) UA
Kessler, Thomas (*1937) - Neues Werk (2019) UA

Matto Kämpf, Live-Faktotum
  mehr...


   Zwei Tage Strom
 
  Freitag, 14.Jun.19 - Samstag, 15.Jun.19
  14. - 15. Juni 2019

Das detaillierte Programm folgt im Frühling 2019.

Das Festival für elektronische Musik Zwei Tage Strom widmet sich in seiner vierten Ausgabe erneut den turbulenten Strömen aktueller elektronischer Musik, die den unscharfen Zonen zwischen experimenteller Clubmusik und akademisch geprägter elektroakustischer Musik entspringen. An zwei Tagen bespielen MusikerInnen aus dem In- und Ausland den Kunstraum Walcheturm mal kaum hörbar, mal knapp tanzbar, mal knisternd oder dröhnend, beschaulich oder bedrohlich, dabei immer anregend und aufregend.

Eine Kooperation von Zwei Tage Strom und ignm zürich.




info@walcheturm.ch * kanonengasse 20 * 8004 Zürich * fon 0041 - 43 3220813 * fax 043 3220815