der pilz im patent

Projekt

Donnerstag 03.12.2020 – Samstag 05.12.2020

Jörg Köppl, Tim Zulauf, Léo Collin & ensemble metanoia - «Der Pilz im Patent – Verstimmung, Klinik, LSD

eine musikalisch-theatrale Versuchsanlage zu den Wechselwirkungen zwischen Gesellschaft, Substanzen und Psyche von Jörg Köppl, Tim Zulauf, Léo Collin und ensemble metanoia

jeweils 20:30 Uhr

Beteiligte

Jörg Köppl: Konzept, Komposition, künstlerische Leitung, Co-Regie /

Tim Zulauf: Text, Schauspielführung, konzeptuelle Mitarbeit /

Ursina Merkt: Produktionsleitung /

Léo Collin: Künstlerische Assistenz, Co-Regie /

Franziska Bruecker: Stimme /

Silvio Cadotsch: Posaune /

Sebastian Hofmann: Schlagzeug /

Janine Meier: Stimme, Spiel /

Lulzim Plakolli: Stimme, Spiel /

Alessandro Peter: Elektronik, Stimme, Spiel /

Hanspeter Pfammatter: Keyboards /

Philipp Schaufelberger: Gitarren /

Lara Stanic: Flöten, Elektronik /

Luise Hüsler: Video, Videoanimation /

Hernan Prevett: Bühne /

Willy Strehler: Klang /

Ursula Degen: Licht / Judith Steinmann: Kostüm

Eintritt: CHF 35.- / 15.-

Wie versteht unsere Gesellschaft «Depressionen» – und wie lassen sich diese behandeln? Wo sind dabei legale, wo illegalisierte und wo illegitime Mittel im Spiel? Entlang solcher Fragen taucht «Der Pilz im Patent» ab in die Geschichte psychoaktiver Wirkstoffe. Die kollektive Arbeit des Komponisten Jörg Köppl mit dem Autor Tim Zulauf und dem Regisseur Léo Collin, dem ensemble metanoia und den teils rollstuhlfahrenden Darsteller*innen führt zu pointierter Spannung: Neue Musik, installatives Theater und historisch-dokumentarische Recherche reflektieren sich. Auszüge aus Video-Interviews mit Betroffenen, Expert*innen und Historiker*innen zur substanzgebundenen Behandlung von Depression werden selbst zur Musik. Dann wieder ziehen fiktive Erzählstränge durch die Klanglandschaft: Die Design-Historikerin Denise Büchel begutachtet zusammen mit dem Klinikleiter Professor Ralf Meher die Ausstattung eines Test-Settings: Würde sich dieser Therapieraum von seinen Klängen und Atmosphären her für neuartige Antidepressions-Kuren mit LSD oder Psilocybin eignen? Die Figur der «Phase» löst sich aus den Klangzwischenräumen. Durch sie stösst die Raumanalyse unverhofft auf eine Notiz aus der Vergangenheit, und Denise Büchel kommt ein Verdacht: Erkennt sie nicht diese Stimme wieder?