Electronic Music & Physicality of Sound

Projekt

Freitag 07.10.2016

Electronic Music & Physicality of Sound

Freitag 07. Oktober 21:00h

Marcus Schmickler - Antoine Chessex - Martin Lorenz

Programm:
Martin Lorenz
Structure Borne Noise, Soloversion (2016) - Computer und Elektronik

Antoine Chessex
Acceleration (2016) - Saxophon und Elektronik

Marcus Schmickler
Fortuna Ribbon (2016) - Computer, Multichannel Performance

Das Programm befasst sich mit der Ästhetik von Wahrnehmung in der Musik, mit physikalischen Aspekten von Klang, mit Phänomenen der Akustik im Raum und hörpsychologischen Effekten.
Marcus Schmickler arbeitet an der Schnittstelle zwischen der klassischen Neuen Musik und der experimentellen elektronischen Klangkunst und hat sich in den letzten Jahren als eine zentrale Figur der internationalen Szene etabliert. In der Konzersituation stellt Marcus Schmickler die auskomponierte Form seiner Stücke einer intuitiven Strategie gegenüber, mit der er die Parameter der Klangproduktion in Echtzeit variiert. (www.piethopraxis.org)
In Antoine Chessex's neuem Stück für Saxophon und Elektronik, verfremdet er sein Instrument durch
analoge Effekte und Röhrenverstärker. Er erzeugt dabei dichte gewaltige Klangschichtungen deren Mikrointervalle zu Schwebungen und Differenzialtönen führen. Das Dispositiv transformiert die Klangfarben des akustischen Saxophons in eine Wand von Frequenzen, die sich in einen detaillierten und vielschichtigen elektroakustischen Sog verwandeln. (www.soundimplant.com/achessex)
Martin Lorenz erforscht in seiner Arbeit Analogien zwischen der Verteilung von Klang im Raum und der Zusammensetzung komplexer Klangspektren. Dies geschieht auf sehr konkrete Weise, indem technische Vorgänge so angeordnet werden, dass sie gleichsam auf das Spektrum sowie auf die Spatialisation elektronischer Signale einwirken. (www.martinlorenz.ch)